Power BI gegen Excel: Wann Sie Excel verwenden sollten und wann Power BI besser ist

Viele Unternehmen verlassen sich auf Business Analytics, um die Oberhand zu gewinnen und profitabler zu werden. In unserer heutigen Zeit ist es nicht mehr notwendig, die Analysen manuell durchzuführen. Es gibt viele Programme wie Power BI und Excel, die dies für Sie erledigen können.

Aber welches davon sollten Sie verwenden?

Microsoft Excel

Microsoft Excel ist ein Tabellenkalkulationsprogramm, das Teil der Office 365 Suite ist.

Es ist eines der am häufigsten verwendeten Programme in der Geschäftswelt. Außerdem wurde es als “Standardtabellenkalkulation” bezeichnet, was es zum dominierenden Programm auf seinem Markt macht.

Was wir an Excel mögen

Excel und Power BI sind zwei großartige Programme in ihren eigenen Bereichen. Wenn Sie beide kennenlernen, werden Sie feststellen, dass sich einige ihrer Funktionen überschneiden oder ähnlich sind.

Deshalb werden wir in diesem und den folgenden Abschnitten Dinge erwähnen, die uns an jedem Programm im Vergleich zum anderen gefallen und nicht gefallen. Ad-hoc-Berechnungen: Excel eignet sich gut für schnelle Berechnungen und Analysen. Mit über 400 verfügbaren Funktionen, die in 11 Themenbereiche kategorisiert sind, haben Sie mehr als genug Funktionen, um Ihre Berechnungen zu einem Kinderspiel zu machen. Verfügbar für andere Bedürfnisse: Im Gegensatz zu Power BI ist Excel wie ein Allround-Werkzeug, das Sie verwenden können.

Wann immer Sie andere Aufgaben erledigen müssen, wie z.B. die Dateneingabe oder das Scraping der Daten einer Website, brauchen Sie nicht in eine andere Anwendung zu wechseln.
Erweiterte Plot- und Diagrammfunktionen: Wenn Sie eine anspruchsvollere Grafik oder ein Diagramm benötigen, bietet Excel eine bessere Liste.

Was wir an Excel nicht mögen

Unbequeme Zusammenarbeit: Die Zusammenarbeit ist in Excel ein bisschen umständlich. Wenn sich Ihre Datei nicht in der Cloud befindet, müssen Sie sie entweder über Ihren LAN-Port freigeben oder sich gegenseitig per E-Mail zusenden. Nicht kostenlos: Um Excel zu erwerben, müssen Sie es entweder als Teil von Office 365 oder als eigenständige Anwendung kaufen.

Power BI

Power BI (Business Intelligence) ist ebenfalls ein Microsoft-Produkt. Einfach ausgedrückt ist Power BI ein robustes Geschäftsanalyse-Tool, das umfangreiche Modellierung, kundenspezifische Entwicklung und Analysen in Echtzeit auf höchster Ebene bietet.

Was wir an Power BI mögen

Großartige Cloud-basierte Funktionen: Power BI (Pro) ist wie geschaffen für die Zusammenarbeit. Im Gegensatz zu Excel, wo Sie die Datei per E-Mail um oder in einem Portal versenden müssen, ist dies mit Power BI einfacher. Es gibt einen Cloud-Service namens “Power BI Service”, mit dem Sie Ihre Daten veröffentlichen können.

Außerdem aktualisiert dieser Service Ihre Daten automatisch. Wenn Sie einmal publiziert haben, müssen Sie also nie mehr den Aufwand betreiben, immer wieder neu hochzuladen, um die Version zu aktualisieren. Große Datenmengen speichern: In Excel werden Sie Schwierigkeiten haben, eine Datei mit mehr als 500 MB Größe zu öffnen. Aber in Power BI wird das nicht passieren. Dieses Programm verwendet leistungsstarke Komprimierungsalgorithmen zum Importieren und Zwischenspeichern von Daten.

Wenn Sie also Analysen an großen Dateien vornehmen müssen, brauchen Sie diese nicht zu verkleinern. Ideal für Dashboards, KPIs und Warnmeldungen: Dies ist ein weiterer Vorteil von Power BI.
In Excel müssen Sie Dashboard-Vorlagen verwenden, damit Sie eine schnelle Übersicht über den KPI an einer Stelle haben. Aber in Power BI ist das anders.

Auch die Möglichkeit, Warnmeldungen einzurichten, ist ein großer Vorteil von Power BI. E-Mail-Benachrichtigungen sind besonders bei der Verfolgung des Anstiegs und Falls von Kennzahlen hilfreich. Leicht verbesserte Visualisierungen: Obwohl Excel über fortgeschrittenere Grafiken und Diagramme verfügt, hat Power BI schönere Visualisierungen. Und es ist nicht so, dass sie nur für die Show da sind, sie können sich mit dem Datenmodell verbinden. Das bedeutet, dass Power BI Ihre Daten tatsächlich visuell analysieren kann.

Was wir an Power BI nicht mögen

Nicht für Berichte im tabellarischen Stil: Nun… Sie können, aber es ist nicht so intuitiv wie in Excel. In Excel ist die Tabellenkalkulation Ihre Leinwand. Sie können darin tun, was immer Sie wollen. Aber in Power BI werden Sie mit einem leeren Platz begrüßt. Das Anlegen einer Tabelle ist nicht so freundlich. Es ist nicht möglich, importierte Daten mit Daten aus Echtzeitverbindungen zu mischen: Einer der Nachteile von Power BI ist, dass Sie Daten nur aus einem einzigen Datensatz beziehen können.

Power BI im Vergleich zu Excel

Die Wahl zwischen Power BI und Excel ist eine knappe Entscheidung. Sie fühlen sich ein wenig ähnlich an.
Wenn Sie verwirrt sind, versuchen Sie, diese Fragen selbst zu beantworten:
– Brauchen Sie Analysen auf hohem Niveau?
– Ist Zusammenarbeit ein Thema?
– Wie groß sind die Daten, mit denen Sie arbeiten?
– Ist der Preis ein Thema?
– Benötigen Sie fortgeschrittene oder verblüffende Visualisierungen?

Es kann Ihnen Analysen auf hohem Niveau liefern, die Ihnen helfen können, Trends zu erkennen. Darüber hinaus sind die Dashboards, KPI, Visualisierungen und Warnmeldungen eine großartige Ergänzung, die Ihnen bei der Analyse helfen können. Am besten wäre es, wenn man sich einen Power BI Kurs kauft.

Excel ist großartig, besonders wenn Sie bereits an die Erstellung vieler fortgeschrittener Excel-Berichte gewöhnt sind. Die verfügbaren Funktionen und Excel-Add-Ins helfen Ihnen, Ihr ideales Modell zu erstellen.

Wenn Sie viel Wert auf Zusammenarbeit legen, ist Power BI auch besser. Excel scheitert in der Zusammenarbeit, es sei denn, Sie und Ihr Team befinden sich in der Cloud.
Excel ist nicht kostenlos. Sie können die Office 365 Suite kaufen, die für Unternehmen bereits ab 8,25 € pro Monat und Benutzer erhältlich ist. Oder Sie können Excel allein zu einem Preis von 129,99 € kaufen.